Wohnen & arbeiten

Fast jeder hat im täglichen Leben damit zu tun. Kann der Mietvertrag einfach so gekündigt werden und kann der Mieter gezwungen werden, die Wohnung zu verlassen? Wer ist verantwortlich für welche Reparaturen? Was sind die Folgen, wenn eine der Parteien die Verpflichtungen nicht erfüllt (Instandhaltung oder Zahlung der Miete)?

Durch die Einführung des Gesetzes Arbeit und Sicherheit (Wwz) hat sich ziemlich viel geändert, sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. Wird es schwieriger oder leichter, jemanden zu entlassen und was kostet das? Was hat es mit den neuen Kettenregeln auf sich? Was müssen Sie tun oder gerade nicht tun bei Krankheit?

Unsere Spezialisten in wohnen & arbeiten

mr. M.N. van Geenen (Mark)
mw. J.M.P. Custers (Jantien)

Beendigung Mietvertrag und Enträumung

Ein Mietvertrag kann nicht ohne weiteres beendet werden. Dafür gelten strenge Regeln (der Mieter wird in hohem Maße durch das Gesetz geschützt). Der Amtsrichter beurteilt pro Fall, ob Gründe vorhanden sind, um tatsächlich zu einer Beendigung des Mietvertrags überzugehen und ob enträumt werden darf. Es ist also wichtig, Ihre rechtliche Position prüfen zu lassen.

Belästigung und Mängel

Was ist zu tun bei festgestellten Mängeln an der gemieteten Wohnung? In vorkommenden Fällen müssen Sie den Vermieter davon in Kenntnis setzen und darum bitten, die Mängel beseitigen zu lassen. Wenn der Vermieter dem keine Folge leistet, dann können Sie sich an die Mietkommission wenden und eventuell auch eine Mietminderung verlangen. Wenn der Mieter für Belästigung sorgt oder wird der Mieter belästigt durch Nachbarn, dann besteht die Möglichkeit, durch ein Verfahren bei dem Amtsrichter die Beendigung der Belästigung zu fordern. Unsere Spezialistin im Mietrecht, Frau mr. S.H.J. (Saskia) van der Linden, kann Ihnen in diesen Sachen beistehen.

Nachbarn

Überhängende Äste, unerwünschter Einblick, Belästigung durch Wasser oder ein zu hoher Zaun sind oft die Ursache für Streit mit den Nachbarn. Bezüglich dieser Probleme sind im Bürgerlichen Gesetzbuch spezielle Regeln aufgenommen. Wenn Sie gemeinsam mit Ihren Nachbarn nicht zum Ziel kommen, dann können wir Sie mit juristischem Rat versehen.

Entlassung – Beendigung Arbeitsvertrag

Sie haben zu hören bekommen, dass Ihr Arbeitsvertrag beendet wird. In solch einem Fall ist es sehr wichtig, dass Sie so schnell wie möglich einen juristischen Spezialisten einschalten, um mit Ihnen zu besprechen, was Ihre Rechte sind. Entlassung ist ein eingreifendes Geschehen und der Arbeitnehmer wird in vielen Fällen durch das Gesetz geschützt. Um als Arbeitgeber zu einer Entlassung übergehen zu können, müssen Sie über eine gut aufgebaute Personalakte verfügen. Seit der Einführung des Gesetzes über Arbeit und Sicherheit (Wwz) gelten hierfür strenge Regeln. Als Arbeitgeber müssen Sie auch damit rechnen, dass Sie in fast allen Fällen eine Übergangsvergütung an den Arbeitnehmer zahlen müssen. Mit Ihren speziellen Fragen bezüglich des Arbeitsrechts können Sie sich an unsere Spezialisten,  mr. M.N. (Mark) van Geenen und Frau J.M.P. (Jantien) Custers wenden.

Lohnforderung

Das Hauptaugenmerk des Arbeitsvertrages ist, dass Arbeit gegen Lohnzahlung verrichtet wird. Wenn Ihr Arbeitgeber kein Gehalt zahlt oder wenn es nicht rechtzeitig gezahlt wird (ohne, dass es dafür einen gültigen Grund gibt), dann ist es erforderlich, dass Sie sich so schnell wie möglich an einen Anwalt wenden, der für Sie eine Lohnforderung einreichen kann. Wenn der Arbeitgeber nicht freiwillig zahlt, dann wird ein Lohnforderungsverfahren bei dem Amtsrichter eingeleitet;  eventuell mit einem Schnellverfahren wegen der Eilbedürftigkeit.

Kettenregel

Wann wird ein Arbeitsvertrag für eine bestimmte Zeit eine feste Anstellung? Das ist per Gesetz geregelt. Hauptregel ist, dass höchstens drei Zeitverträge angeboten werden dürfen, die zusammen nicht länger als zwei Jahre dauern. Diesbezüglich besteht jedoch eine Anzahl an Ausnahmen in speziellen Fällen (jugendliche Arbeitnehmer, Tarifbestimmungen). Wir informieren Sie gern darüber.

Arbeitsunfall

Das Gesetz bestimmt, dass der Arbeitgeber im Prinzip für Schaden haftet, den ein Arbeitnehmer in der Ausübung seiner Tätigkeiten erleidet. Dabei ist an einen Unfall mit einer Maschine zu denken oder an Rückenbeschwerden durch das Heben schwerer Materialien. Wenn Sie damit zu tun bekommen, dann können Sie unsere Anwälte in Anspruch nehmen, um Ihren Schaden von Ihrem Arbeitgeber vergütet zu bekommen.

Deel op    Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Facebook