Familie & Kind

Bei einer Ehescheidung stehen viele Punkte zur Debatte und muss viel geregelt werden. Es müssen Vereinbarungen getroffen werden bezüglich der Kinder, des Hauses und der Verteilung des gemeinsamen Besitzes. Es muss auch geprüft werden, ob Kinder- oder Partnerunterhalt gezahlt werden muss. Es ist erforderlich, dass dies und jenes schriftlich gut festgelegt wird in einem Elternschaftplan (Pflicht bei minderjährigen Kindern) und/oder einem Ehescheidungsvertrag. Dies gilt in den meisten Fällen auch für die Beendigung einer registrierten Partnerschaft.

Unsere Spezialisten in der Familie und Kind

mr. J.H.M. Handring (Jasmine)
mr. D. Haacke (Denise)
mr. S. Philippi (Susan)

Ehescheidung

Wenn Sie es mit einer Ehescheidung zu tun bekommen, dann benötigen Sie einen Anwalt. Dieser vertritt Ihre Interessen in dem Verfahren und sorgt dafür, dass alles gut geregelt wird.  Er denkt mit Ihnen mit lenkt dies und jenes in gute Bahnen. Es ist auch möglich, gemeinsam mit einem Anwalt die Ehescheidung zu regeln, wenn Sie dies beide wünschen. Von einem unserer Spezialisten im Familienrecht werden Sie dabei unterstützt.

Unterhalt

Abhängig vom Einkommen und den Bedürfnissen der Kinder und eventuell des (Ex-)Partners kann es sein, dass Unterhalt gezahlt werden muss. Es ist nicht immer einfach, die Höhe des Unterhalts zu bestimmen. Dies geschieht anhand einer Berechnungsmethode, die auch von dem Richter hantiert wird. Sollte dies in Ihrem Falle erforderlich sein, dann fertigen wir für Sie eine Berechnung nach Maß an, sodass Sie wissen, woran Sie sind. Wenn Sie bereits (Kindes-)Unterhalt erhalten oder zahlen und wenn Sie sich fragen, ob daran etwas geändert werden muss (erhöht oder herabgesetzt), dann beraten wir Sie gern über die Möglichkeiten.

Umgangs- und Sorgerecht

Oft sind bei einer Ehescheidung Minderjährige betroffen. Selbstverständlich müssen ihre Interessen berücksichtigt werden und deshalb ist es erforderlich, dass gute Vereinbarungen getroffen werden, unter anderem bezüglich des Umgangs- und Sorgerechts. Dies muss in einem gesetzlich vorgeschriebenen Elternschaftplan festgelegt werden, der von dem Anwalt und Ihnen gemeinsam aufgestellt wird.

Verteilung des Besitztes

Die Heiratsgutregelung, die bei der Eheschließung vereinbart wurde (Gütergemeinschaft oder Gütertrennung) hat Einfluss auf die Weise, wie nach der Ehescheidung der gemeinschaftliche Besitz und die Schulden verteilt werden müssen. Vorzuziehen ist, dass darüber in gemeinsamer Beratung Vereinbarungen getroffen werden und die aufnehmen zu lassen in einem Ehescheidungsvertrag. Wenn Sie sich nicht einigen können, so besteht die Möglichkeit, bei Gericht ein gesondertes Trennungsverfahren bezüglich des Besitzes zu beantragen. Sowohl bei der Aufstellung des Vertrages als auch bei der Führung des Verfahrens können Sie auf unseren sachverständigen juristischen Beistand bauen.

Vormundschaft und Unterbringung

Einer unserer Anwälte – mr. S.C. (Stephan) van Heerd – hat innerhalb des Personen- und Familienrechts besonderen Sachverstand auf dem Gebiet der Vormundschaft (OTS) und der Unterbringung (UHP) entwickelt. Sie müssen dabei an Situationen denken, in denen auf Antrag des Jugendamtes oder des Jugendschutzrates ein Familienvormund angestellt und/oder eine Unterbringung befohlen wird.

Deel op    Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Facebook